Mittwoch, Juni 25, 2008

Graubünden-Trail: Tag 3 Pontresina-Santa Maria

Nach der tragereichen Etappe bis nach Pontresina ging es um 6.30 morgens hinauf auf den Bernina-Pass. Eine wunderschöne Strecke, die gerade am Morgen, wenn die Sonne über die Berge kommt, besticht. Der Aufstieg gelang relativ problemlos, und wir freuten uns über eine kurze Abfahrt, bevor es wieder gegen die Forcola di Livigno ging, ein weiterer Anstieg, diesmal aber schon in der prallen Sonne.

Bild: einsamer Weg zum Bernina-Pass
Bild: am Bernina-Pass. Im oberen Drittel des Hauses ist die Schneehöhe-Markierung aus 1986 angebracht

Beim italienischen Zoll stärkten wir uns vor der langen Abfahrt (Höchsttempo rund 65km/h) nach Livigno, einer sehr schnell groß gewordenen Ortschaft am Lago di Livigno. Wenige Kilometer später war der Trubel vergessen: es ging ins relativ einsame Valle Alpisella zum gleichnamigen Pass, der uns einige Schiebepassagen einbrachte, und eine idyllische Mittagspause.

Bild: Anstieg zum Paso Alpisella

Nach einem kurzen Abstieg folgte ein weiterer, langer Anstieg über das Valle Mora - oft mit Schiebe- und Tragepassagen über von Muren und Wildwasser abgerissenen Wegen. Nach einem langen Tag erreichten wir endlich und mit einer grandiosen Abfahrt belohnt Santa Maria im Valle Mustair (Schweiz).
Bild: rauher Weg entlang des Val Mora

Bild: typisches Haustor in Santa Maria

Landschaftlich eine sehr schöne Tour, und der Ort Santa Maria ist auch eine kleine Perle. Nicht zu vergessen die Jugendherberge in einem alten und in der Region selten gewordenem Haustyp Marke Müstair.

Und hier geht's zum Tag 4 unserer Graubünden-Tour...


Lesen Sie weitere Berichte über die Schweiz hier ...

[Technorati Tags: - - - - ]

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home